0
0
0
s2sdefault
powered by social2s

Hintergrund – Info   

Vergleich: ERAM / BZA

 

Endlager für radioaktive Abfälle

Morsleben (ERAM)

in Sachsen-Anhalt


Am 11.11.2009 genehmigte die Bez. Reg Münster für das Brennelemente Zwischenlager Ahaus (BZA) schwach- und mittelradioaktiven Abfall mit einer Gesamtaktivität von 10^17 Bq! 

Im ERAM wurden 1971 die ersten radioaktiven Abfälle eingelagert. 1978 begann der Versuchsbetrieb, der 1981 in eine befristete und 1986 in eine unbefristete Dauerbetriebsgenehmigung überging. Im Zuge der deutschen Wiedervereinigung wurde Morsleben dann Bundeseigentum. Im ERAM lagern rund 37000 m³ schwach- und mittelradioaktive Abfälle mit einer Gesamtaktivität von 1,7 x 10^14 Bq.

Aufgrund einer richterlichen Entscheidung stellte das BfS die Endlagerung am 25. September 1998 ein. In einer Pressemitteilung von Mai 2001 unterstreicht das BfS den Verzicht jeglicher Endlagerung und beschränkt den Betrieb des Endlagers auf eine Offenhaltung bis zum Beginn der Stilllegung. Das Stilllegungsverfahren ist eingeleitet.

Quelle:
http://www.grs.de/products/data/3/pe_119_20_1_grs_s_41_dez_2002.pdf

 

 

      =>    1 * 10^17 Bq / 1,7 * 10^14 Bq = 588  

 

 

=>    Die Bezirksregierung Münster stellte der GNS bzw. dem BZA eine  Genehmigung aus, welche der  588 – fachen Gesamtaktivität des havarierten Atommülllagers Morsleben entspricht!

=>    Unendlich viele Transporte nach Ahaus, noch einmal so viele Transporte zu einem Endlager, unendlich viele Einschränkungen und Behinderungen des öffentlichen Lebens!!! Wünschen Sie sich etwas Schöneres für 2010!

 

 

 

 

 

 

Widerstand ist mit viel Arbeit und Kosten verbunden!
Spenden Sie für die BI-Ahaus
Sparkasse Westmünsterland           
BLZ:     401 545 30        KTO:    59 56 40 21

 

 

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, aber auch für Analysen und zur Verwendung von Social Media, verwenden wir Cookies. Nähere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort erfahren Sie auch, wie Sie der Verwendung von Cookies widersprechen können. Andernfalls stimmen Sie durch die weitere Nutzung der Webseite der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok