0
0
0
s2sdefault
powered by social2s

Presseerklärung 12.03.2011

 

Mahnwache am BZA wegen der Atomkatastrophe in Japan

 

Am Samstagabend haben sich vor dem Atommüllager in Ahaus ca. 100 Menschen spontan versammelt, um einerseits Solidarität mit den betroffenen Menschen in Japan zu demonstrieren, andererseits aber auch die Forderung zu bekräftigen, aus der Atomenergie auszusteigen.
Die aktuelle Katastrophe zeigt deutlich: Das so genannte Restrisiko ist gewaltig, schon Tschernobyl hat doch gezeigt, das solche Unfälle und deren Folgen nicht beherrschbar sind.
Wenn nicht jetzt, wann soll dann ein Umdenken und sicherheitsbewusstes Handeln einsetzen.
Sollte es dort zum unkontrollierten Austreten von radioaktiven Stoffen kommen und der Wind dreht, sind unmittelbar ca. 30 Millionen Menschen betroffen.

Der BI-Ahaus ist ein direkter Kontakt nach Japan gelungen. Die Meldungen unserer japanischen Freundin sind bedrückend und beängstigend. "Sie schrieb, dass ihre Heimat Sendai schweren Schaden erlitten hat und die Menschen ohne Strom, Gas und Wasser in ihren stark zerstörten Häusern leben. Eine Heimkehr sei ihr nicht möglich, da die Autobahnen gesperrt sind und die Züge nicht fahren. Zu den Atomkraftwerken gibt es schlimme Nachrichten:
Fukushima 1 hat einen Melt Down (eine Kernschmelze). Nach der Explosion wurde eine extrem hohe Radioaktivität von 1015&micor;S/h (Mikro Sivert pro Stunde) gemessen. Das ist ca. der 10 000 fache Wert der natürlichen Hintergrundstrahlung in Deutschland," so Felix Ruwe, der Pressesprecher der BI-Ahaus.

Die Anti Atominitiativen aus dem Münsterland und NRW fordern:
Stopp mit der Produktion von Atommüll -
Ausstieg aus der Atomenergie jetzt!

Wie viele Tschernobyl’s brauchen wir um das zu begreifen?

Am Montag findet um 20 Uhr die Jahreshauptversammlung der BI Kein Atommüll in Ahaus um 20 Uhr in der Gaststätte Am Schulzenbusch statt.

In Münster und Gronau sind weitere Veranstaltungen für den Montag geplant.

Hinweise dazu im Netz unter
www.bi-ahaus.de oder unter
http://www.kein-castor-nach-ahaus.de.

 

Heiner Möllers
1. Vorsitzender der BI Kein Atommüll in Ahaus

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, aber auch für Analysen und zur Verwendung von Social Media, verwenden wir Cookies. Nähere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort erfahren Sie auch, wie Sie der Verwendung von Cookies widersprechen können. Andernfalls stimmen Sie durch die weitere Nutzung der Webseite der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok