0
0
0
s2sdefault
powered by social2s

Ahaus, den 29.03.2013

Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow - Dannenberg e.V.
Rosenstr. 20 | 29439 Lüchow
http://www.bi-luechow-dannenberg.de
Büro: Tel: 05841-4684 | Fax: 05841-3197
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gemeinsame Pressemitteilung der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow Dannenberg und der BI-Ahaus

Zwischenlager Ahaus und Gorleben

BI "Mauerbau kein Sicherheitsgewinn"

 

Die Zwischenlager in Ahaus und Gorleben sollen nachgerüstet werden. Zu den Nachrüstmaßnahmen gehört auch eine "zusätzliche Mauer". Das erklärte das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) auf Anfrage der Bürgerinitiative "Kein Atommüll in Ahaus" und der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI). Diese Nachrüstung zum Schutz gegen Störmaßnamen sei das Resultat von Beratungen einer Arbeitsgruppe "aus zuständigen Behörden des Bundes, der Länder sowie der Betreiber", ließ das BfS die Umweltinitiativen jetzt wissen. Es sei keine verspätete Reaktion auf die Ereignisse vom 11. September 2001, behauptet das BfS.

Das mögen die BI-Sprecher Felix Ruwe und Wolfgang Ehmke nicht glauben. Sie hatten in ihrer Anfrage auf folgenden Schwachpunkt der Nachrüstung hingewiesen: "Sollte ein Angriff mit einem Flugzeug erfolgen, so wird durch die Mauer bzw. deren verbleibende Fragmente der Abfluss des Kerosins zusätzlich verhindert. Bei der Gefahrenabwehr ist ein solches Attentat nach allen Regeln der praktischen Vernunft nicht auszuschließen. Wir fragen: Welchen Sicherheitsgewinn soll eine solche Mauer haben? Wann soll mit dem Mauer-Bau in Gorleben bzw. Ahaus begonnen werden?"
Stutzig macht sie, dass das BfS bei der Prüfung der Anträge seitens der Gesellschaft für Nuklearservice (GNS) laut Antwortschreiben sehr wohl darauf achten will, "ob die Wand Einfluss auf Kerosinsbrände in der Halle und damit auf die thermische Belastung der Behälter hat. Daraus resultierend sind ggf. Drainageöffnungen erforderlich."

Einen Termin für den Baubeginn konnte das BfS nicht nennen. Unbeantwortet blieb auch die Frage nach der thermischen Belastbarkeit der Behälter für den schwach- und mittelradioaktiven Abfall im benachbarten Fasslager in Gorleben, bzw. des schwach und mittelradioaktiven Atommülls, der direkt im zweiten Hallenteil im Brennelemente Zwischenlager Ahaus lagert.

 

Wolfgang Ehmke
BIU Lüchow Dannenberg
0170 510 56 06

Felix Ruwe
BI-Ahaus
02561 6577

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, aber auch für Analysen und zur Verwendung von Social Media, verwenden wir Cookies. Nähere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort erfahren Sie auch, wie Sie der Verwendung von Cookies widersprechen können. Andernfalls stimmen Sie durch die weitere Nutzung der Webseite der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok