Drucken
0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Hintergrund-Informationen

 

Vergleich: ASSE II / BZA

 

 

Quelle:           

http://www.asse2.de/geschichte-einlagerung.html

 

 

 

 

Sept. 1972 – März 1977

1.293 Behälter werden mit mittelradioaktivem Abfall eingelagert, mit der Gesamtaktivität von rund 1,2 x 10^15 Becquerel (1.1.2002). Sie stellen 40 Prozent der Gesamtaktivität in Asse II dar. Diese radioaktiven Abfälle stammen überwiegend aus der Wiederaufarbeitungsanlage Karlsruhe.

=>

1,2 * 10 ^15 Bq /40 * 100 entspricht dem Gesamtinventar der ASSE II.

=>

3 * 10^15 Bq entspricht ca. dem Gesamtinventar der ASSE!

 

 

 

 

 

 TBq: Einheit für die Radioaktivität (1 TBq = 10^12 Zerfälle / s)

 

 

=>

Die für Ahaus genehmigten Einlagerungen sind auf 10^17Bq „begrenzt“.

=>

1 * 10^17 Bq / 3 * 10^15Bq = 33,33

=>

Die Bezirksregierung in Münster genehmigte am 11.11.2009 (zusätzlich an schwach- und mittelradioaktiven Abfall) für das
BZA die 33 – fache Aktivitätsmenge
des havarierten Endlagers ASSE II
.

=>

Unendlich viele Transporte nach Ahaus, noch einmal so viele Transporte zu einem Endlager, unendlich viele Einschränkungen und Behinderungen des öffentlichen Lebens!!!
Wünschen Sie sich etwas Schöneres für 2010!

 


Widerstand ist mit viel Arbeit und Kosten verbunden!
Spenden Sie für die BI-Ahaus
Sparkasse Westmünsterland
BLZ:     401 545 30        KTO:    59 56 40 21