Seite zuletzt aktualisiert: 21. November 2017

  • Decrease font size
  • Reset font size to default
  • Increase font size
bewegung.taz.de -
Plattform für Veränderung
"Du siehst mich!"
Kirchentag 2017

Informationsseite der Ahauser Christinnen und Christen gegen Atomenergie
Startseite Presse Pressemitteilungen 2015 PM: Probleme ohne Aufsicht – unbefristet Atommüll in Ahaus!
PM: Probleme ohne Aufsicht – unbefristet Atommüll in Ahaus!
Presse

Ahaus, den 14. August 2015

Pressemitteilung

Probleme ohne Aufsicht – unbefristet Atommüll in Ahaus!

Demo am Sonntag, dem 16. August um 14:00 Uhr am Mahner in Ahaus!

 

Bis zum 23. August muss Bundesumweltministerin Barbara Hendricks ein "nationales Entsorgungsprogramm" (Napro) für Atommüll der EU-Kommission vorgelegen. Der Entwurf passierte das Bundeskabinett, ohne das die 70.000 Einsprüche dagegen bearbeitet bzw. berücksichtigt wurden. Dementsprechend fällt auch die Kritik der BI-Ahaus aus, die jetzt eine amtliche Laufzeitverlängerung für das Brennelemente Zwischenlager Ahaus (BZA) weit über die sicherheitstechnisch begründete Obergrenze im Jahr 2036 feststellt. Besonders kritisiert die BI die Lücken im Napro. Kein Wort über die notwendige Entschärfung des hochangereicherten Atommülls aus Forschungsreaktoren, der zuvor noch viele Jahre in Ahaus "zwischengelagert" werden soll. Kein Wort zu den mehr als 500 CASTOR-Behältern, die mit Kugelbrennelementen aus Hamm-Uentrop und dem Hochtemperaturreaktor in Jülich beladen sind. "Inzwischen ist klar, dass die USA selbst für eine Milliarde € diese Kugel-BE nicht sachgerecht aufarbeiten und endlagern können und wollen. Im Napro findet dieses Problem keinerlei Beachtung", so Felix Ruwe, der Sprecher der BI-Ahaus.

"Auch die völlige Überlastung des Endlagers Schacht Konrad durch die zusätzliche Einlagerung der 126.000 Atommüllfässer aus dem havarierten Versuchsendlager ASSE II bedingt ein neues atomrechtliches Verfahren, welches bei den aktuellen Sicherheitsanforderungen aussichtslos enden würde", kritisiert BI-Vorsitzender Heiner Möllers.

Brisant ist auch der Verbleib des Atommülls aus der Urananreicherungsanlage in Gronau, der wegen der Überfrachtung des Schachtes Konrad in das noch zu findende Endlager für hochradioaktiven Atommüll verbracht werden soll. Aus Anlass des 30-Jährigen Bestehens der Urananreicherungsanlage in Gronau wird am Samstag von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr vor der Antoniuskirche in Gronau Informiert und Demonstriert, damit die Aufsichtsbehörden endlich die Anlage schließen.

Am Sonntag findet dann um 14:00 Uhr der traditionelle Sonntagsspaziergang in Ahaus am Mahner statt.

Felix Ruwe

BI-Ahaus
Tel.: 02561 / 6577

 

Veranstaltungen

previous month November 2017 next month
So Mo Di Mi Do Fr Sa
week 43 1 2 3 4
week 45 5 6 7 8 9 10 11
week 46 12 13 14 15 16 17 18
week 47 19 20 21 22 23 24 25
week 48 26 27 28 29 30

BI-BÜRO

Bürozeiten:
MI.: 17.00 - 19.00 Uhr
 

Spenden:

 

Kto: 59 564 021
BLZ: 401 545 30
Sparkasse Westmünsterland
 

Adresse:

 

Bahnhofstr. 27 - 48683 Ahaus

Postfach 1165 - 48661 Ahaus

 

 
Telefon: 02561 / 961791