0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Atomausstieg endlich auch in NRW
Autobahnaktionstag - "Dem Castor entgegen"

Am kommenden Samstag, den 25. Februar 2012 um 10:00 Uhr startet in Ahaus am Bahnhof ein NRW-weiter Autokorso!

Die Route führt von Ahaus über Duisburg gen Jülich. Inzwischen haben sich Teilnehmer/Korsos aus 14 weiteren Städten aus ganz NRW gemeldet, um an der Kundgebung in Duisburg bzw. an der Kundgebung in Jülich teilzunehmen.

Der Protest richtet sich gegen die sinnlose Atommüllverschiebung von und nach Duisburg und gegen die geplanten Transporte von 152 Castor-Behältern mit Brennelementkugeln vom Forschungszentrum Jülich nach Ahaus. "Die Initiativen kritisieren dabei besonders die Rolle der NRW-Landesregierung, die von Inaktivität bis zur absoluten Ignoranz reicht. Die NRW-Initiativen wollen auch den Atomausstieg in NRW verwirklicht sehen! Dazu gehört die Abschaltung der Urananreicherungsanlage in Gronau und ein generelles Transportmoratorium für alle Atommülltransporte nach und innerhalb von NRW. Solange sich die Bundesländer nicht die Abschaltung der Atomkraftwerke und die Endlagerung geregelt haben, wird mit Atommüllverschiebungen nur eine Entsorgung vorgetäuscht", so Felix Ruwe, der Sprecher der BI-Ahaus. Heiner Möllers, der BI-Vorsitzende merkt an: "Wir werden gemeinsam mögliche Transportrouten erkunden, damit wir bei einem zu erwartenden Transport sofort und wirksam unseren Protest auf die Straße bringen können. Frau Kraft und Herr Voigtsberger können sich nicht länger in Schweigen hüllen. Wenn sie gezielt gefragt und gefordert sind, so müssen auch sie sich sachkundig machen und für die Belange ihrer Bürger einsetzen." Die Initiativen sind gespannt, wie sich das NRW-übliche Verkehrschaos entwickelt, wenn es tatsächlich zu den geplanten Transporten kommt.

 

Felix Ruwe
BI-Sprecher
Tel.: 02561 6577 oder: 0171 793 792 6